Partner Club 100

 

HSG Rodgau Nieder-Roden auf Facebook

Aktuelles zur 3. Liga

Rad statt Rollstuhl


 
Zum Liveticker 3. Liga Ost

Zur Bildergalerie
Neue Bildergalerie

3. Liga Ost Männer
1  Elbflorenz 26:4
2  Magdeburg 25:3
3  Nieder-Roden 23:7
4  Kirchzell 19:9
5  Burgdorf 18:12
6  Leipzig 16:14
7  Gr.-Bieberau 15:13
8  Dessau-Rossl 15:15
9  Hannover 15:15
10  Bernburg 13:17
11  Neustadt 11:17
12  Groß-Umstadt 10:18
13  Blankenburg 10:18
14  Köthen 6:24
15  Northeimer 6:24
16  Pirna 6:24

Landesliga Männer
1  Obernburg/TVG 16:4
2  Nieder-Roden 15:7
3  Babenhausen 15:7
4  Bürgel 15:9
5  Reinheim 14:12
6  Glattbach 13:11
7  Roßorf 12:10
8  Rodenstein 11:9
9  Gr.-Bieberau 11:11
10  Pfungstadt 8:16
11  Stockstadt 6:16
12  Egelsbach 6:16
13  Maintal 4:18

Landesliga Damen
1  Langenselbold 19:3
2  Odenwald 17:5
3  Mühlheim 17:5
4  Weiterstadt 16:6
5  Klein-Auheim 13:9
6  Dornheim 13:9
7  Bürgstadt 12:10
8  Maintal 8:14
9  Dietzenbach 6:16
10  Nieder-Roden 6:16
11  Erfelden 4:18
12  Fürth 1:21

Baggerseepiraten treffen am Freitag um 20.00 h auf die SG Wallau

 Rhein & Co. wollen ersten Derbyheimsieg der Saison einfahren

Logo_Liga3

  Pirat HSG                    -         Wallau

Telefonische Karten-Vorbestellung bei Reinhard Pietschmann (0171 / 8607524) oder Herbert Seitel (0175 / 2453344)


Kartenverkauf bei Raumausstattung Hugo Keller, Kölner Str., Rodgau

 

Zum Greifen nah war der doppelte Punktgewinn beim Auswärtsspiel in Bad Blankenburg, doch am Ende kehrte die Hauptmann-Truppe mit leeren Händen vom Gastspiel in Thüringen zurück. Nun will man gegen den starken Aufsteiger von der SG Wallau die verlorenen Punkte zurückholen.

Doch dies wird mit Sicherheit kein leichtes Unterfangen werden. Völlig zu Recht steht der Hessenmeister des Jahres 2013 auf dem hervorragenden Platz 4, auch wenn es in den vergangenen Partien nicht so richtig rund lief. Im Hinspiel gelang der HSG das Husarenstück, nach 60 nervenaufreibenden Minuten trotz Rückstand am Ende einen Punkt beim heimstarken Team aus dem Ländchen zu entführen. Die SG Wallau verfügt über eine mit erfahrenen Spielern gespickte Mannschaft, die mittelfristig den Blick nach oben richtet und die 2. Bundesliga anpeilt. Mit Spielmacher Benedikt Seeger und Linkshänder Stefan Bonnkirch verfügen die Gäste über routinierte Handballer mit außergewöhnlichen Fähigkeiten und Bundesligaerfahrung. Hinzu kommen mit dem schnellen Rechtsaußen Philipp Botzenhardt, Rückraum-Shooter Lukas Scheer und Kreisläufer Lucas Lorenz handballerische Schwergewichte, die auch in der Abwehr kräftig zupacken können und so dem erfahrenen Sebastian Schermuly zwischen den Pfosten den größten Teil der Arbeit abnehmen. Dazu steht mit Ralf Ludwig ein intimer Kenner der Handballszene in Südhessen an der Seitenlinie, der seine Mannen sicherlich optimal auf den Gang nach Nieder-Roden einstellen wird.

Eine echte Herausforderung also für die Mannschaft um die Topscorer Michael Weidinger und Timo Kaiser, die sich in den Wochen nach dem Jahreswechsel intensiv auf die Rückrunde vorbereitet hat, um schnellstens die noch notwendigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Will man damit gegen die SG Wallau anfangen, so muss man unbedingt eine Topleistung abrufen, auch um nicht in das Niemandsland der Tabelle abzurutschen. Da wie bei jedem Derby wieder einmal eine volle Halle erwartet wird, empfiehlt es sich, rechtzeitig vor Spielbeginn anwesend zu sein oder die Möglichkeiten zum Vorverkauf zu nutzen (telefonisch bei Herbert Seitel und Reinhard Pietschmann oder direkt bei der Raumausstattung Keller in der Kölner Str.) Nur Dauerkarteninhaber haben Anspruch auf einen Sitzplatz.

Im Anschluß an die Partie wird die HSG dann noch ein sportlich höchst interessantes Projekt vorstellen. Zu Gast sein wird der Rodgauer Andreas Beseler, der seit Jahren an Multipler Sklerose leidet und schon mit einigen Aktionen für beträchtliche Aufmerksamkeit gesorgt hat. Im Sommer wird er gemeinsam mit zahlreichen Radfreunden nach Barcelona fahren. Die HSG Rodgau Nieder-Roden stellt dafür die drei von Opel gesponserten Busse als Begleitfahrzeuge zur Verfügung. Diese Tatsache freut auch Bürgermeister Jürgen Hoffmann, der den Kontakt zu Opel herstellte und Andreas Beseler natürlich die Daumen für die 1600 Kilometer lange Fahrt im Sattel drückt. Nähere Details diesbezüglich gibt es unter:  http://www.rad-statt-rollstuhl.de/